Donnerstag, 27. November 2014

Was macht eine perfekte Mutter aus?

Diese Frage stelle ich mir nun schon seit über 9 Jahren, ich komm einfach nicht drauf.
Saubere Wohnung, genährte und saubere Kinder, glückliche Mama...na das ist ja logisch, hört sich auch ganz schön perfekt an. Aber jeder versteht darunter etwas anderes, und das ist auch gut so!
Es gibt Momente an denen ich einfach nur laut schreiend wegrennen möchte... zum Beispiel heute.
Ich nehme mir ja selten was vor, denn das klappt sowieso nicht mehr (seitdem ich Kinder habe).
Also habe ich mir Anfang der Woche vorgenommen unsere 4 Wände weihnachtlich zu dekorieren, irgendwann halt, wann ich einfach dazu komme...nur doof ist wenn man sich Anfang der Woche noch viele andere Dinge vornimmt...Wertstoffhof, Weihnachtsgeschenke einkaufen, nähen, ausmisten, Dachboden ausräumen usw. Ihr kennt das ja sicher, irgendwas ist immer.
Nun gut, meine Geduld war bereits nach dem zweiten zerbrochenen Weihnachtsteil im Keller...da musste ich dann auch wieder hin um neue Deko zu holen..."Maaaamaaaaa!!! Die Emma steigt mit dem Stuhl aufs Regaaaaaal!"....Mal kurz mit den Augen gerollt und schnaupend die Kellertreppe hochgerannt..."Emma was machst du da? Geh da runter!" Emma: "Ich will das für die Lippen!" (sie meinte meinen Labello den ich immer oben im Regal aufbewahre, damit...naja ihr könnt es euch denken.
"Mama ich habe soooo hunger! Ich muss sooo auf Klo! Mama ich hab da ein Aua! Mama darf ich dir einen Witz erzählen? Mamiiiiiiii *flenn*"
Wenn vielleicht irgendwann man erfunden wird sich zu teilen würde ich das gerne in Anspruch nehmen...
Ich weiss ja nicht wie das andere machen, und ich habe "nur" 2 Kinder...dazu noch einen Haushalt und einen Job für ein paar Stunden...und meinen Mann geibt´s ja da auch noch.
Mir wurde mal gesagt "1 Kind ist kein Kind". Darüber konnte ich damals nur schmunzeln und mit dem Finger an die Stirn tippen, jetzt weiss ich was da mit gemeint war!
Selbstverständlich liebe ich meine Kinder mehr als alles andere und habe so viel Spaß mit ihnen, aber manchmal treiben sie mich einfach in den Wahnsinn! 
Natürlich würde ich nie mehr etwas anders machen, denn so wie es ist, ist es (für mich) perfekt!
Klar gehts auch besser, perfekterer Haushalt usw. 
Irgendwo im Haus siehts hier immer aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, mal in der Küche, mal im Keller, mal in eines der Kinderzimmer...es regt mich auch manchmal ganz schön auf!!!
Heute morgen um halb 8 (HALB ACHT!) habe ich Wäsche gefaltet und Bad geputzt, da hatte ich noch Energie und vor allem Lust das zu machen. Ich stehe jeden Morgen vor allen auf damit ich IN RUHE meinen Kaffee trinken kann, danach bin ich fit für den Tag, naja gedanklich jedenfalls. Wahrscheinlich hat mich das Butterhörnchen heut morgen um 9 für den Tag gestärkt...eine Wurschtsemmel zwischendrin hatte ich noch und sonst nix. Hausaufgaben, Kind vom Kiga holen, Chaos beseitigen, Wäsche wachen, Weihnachtsgeschenke nähen bzw kaufen, Einkaufen...ach ja und duschen sollte ich auch mal.

Muttis, wie schafft ihr das ohne am Rad zu drehen?
Klar hört sich das für den ein oder anderen total easy an, is ja wohl zu meistern! Ach Pustekuchen...nix is das!
Eben hab ich die Kinder ins Bett, Küche sieht aus wie...naja Bombe und so...und ihr glaubts mir nicht, haut es mir die wunderschöne Deko vom Fenster die ich mir Klebeband befestigt hab runter...aber schreien kann ich jetzt auch nicht da ja die Kinder sonst aufwachen! Ein Teufelskreis!
Aber nein, ich bleibe ruhig und tippe diesen Blogspot weiter (ich glaub ich hol mir mal ein Glas Wein aus der Küche und übersehe einfach mal das Chaos).

Eigentlich könnte ich jetzt ins Bett und schlafen, denn morgen früh um 6 ist der Tag rum. Wenn mich jetzt jemand fragen würde "Na wie war dein Tag", was meint ihr was ich darauf antworten würde? Ach lass mich doch!
Leute! Keine Mutter ist perfekt! Ich kenne jedenfalls keine persönlich! Jeder hat sein Päckchen zu tragen, egal was jemand sagt (oder nicht sagt). Wir sitzen alle in einem Boot und haben jeden Tag unsere Situationen zu meistern, Kinder sind wundervoll, süß, inspierend usw. aber sie sind auch anstrengend, dreckig und manchmal echt nervig! Es kann mir niemand etwas anderes erzählen, aber wisst ihr was? Jeder macht seine Sache gut, auch ich, denn ist es nicht der eine Satz den eine Mutter perfekt macht? "Mama ich hab dich lieb!" "Mama, es war so toll heute!" Mama, du bist so schön!"

So einfach ist es eine Mutter zu sein! Denn deinen Kindern ist es egal ob Haare im Waschbecken liegen, ob 3 Teller auf der Spüle stehen obwohl die Spülmaschine leer ist, ob am Nachmittag immernoch der Kabafleck von Morgens auf dem Boden klebt, die Wäsche bergeweise in der Waschküche liegt....

Ich glaube jede Mama weiß worum es geht und was Priorität hat, unsere Kinder. Scheiß auf die Deko und die saubere Küche...  beim ersten Kind geht das noch etwas leichter von der Hand, ab dem zweiten muss man sich einfach arrangieren und Abstriche machen, perfekt gibts ab dem Zeitpunkt einfach nicht mehr!
Ich fühle mich toll als Mama und gehe in meiner Rolle auch total auf. Auch wenn mein Gefühl mir manchmal sagt "boah bist du schwach! Hast schon wieder die Kids vorm TV geparkt dass du in Ruhe die Küche sauber machen kannst".
Ähm ja?! Manchmal hab ich einfach keinen Bock auf "Mama darf ich helfen?" Nein Schatz, heute kannst du mir leider nicht helfen!

Mutter sein ist eine Herausforderung die ich noch nie zuvor im Leben erlebt hatte, denn als ich Vollzeit (ohne Kinder) gearbeitet habe, hatte ich nach 8 Std. Feierabend...ich wisst was jetzt kommt...Feierabend gibts hier nicht! Is einfach so! Punkt.

Ich denke ich sollte mal zum Ende kommen (und meine Deko vom Boden aufheben).
Ich möchte mit diesem Post sagen, folgendes...Muttis, ihr seid toll! Und zwar alle! Egal ob 1 Kind oder 10 Kinder, jede Mutter tut das Beste für ihr Kind! Rechtfertigt euch nicht (besonders mit dem Satz "Hier siehts heute aus! Schau dich bloß nicht um!")
tut genau das was ihr für richtig haltet, denn ich glaube der Instinkt einer Mutter richtet das schon :)

Die eine ist mehr perfekt, die eine weniger perfekt, aber perfekt ist perfekt oder?

Liebste Grüße, Fighty

Dienstag, 18. November 2014

Pimp your Shirt

Ich habe massig einfarbige Shirts im Schrank, ich bin auch eher der schlichte Typ. Normalerweise.
In letzter Zeit hab ich aber immer mehr Lust auf buntes, aber nicht zu viel, nur ein bisschen! :)
Ein bisschen bunt wurde es heute auch in meinem Nähzimmer. Ich habe mir ein Shirt aus meinem Kleiderschrank geschnappt und es ein bisschen gepimpt, also aufgemotzt.
Es war ganz einfach, ich habe mir eine Schablone für den Bubikragen gezeichnet. Da ich sehr gerne mit Paspel arbeite durfte die natürlich auch nicht fehlen, besonders wenn ich Baumwolle verarbeite.
In meiner riiiiiiesigen Kiste mit Stoffresten (ich sollte endlich mal ausmisten) hab ich ganz weit unten ein besonderes Stöffchen gefunden. Zum Glück reichte er gerade noch für das was ich vor hatte.
Das Shirt ist aus Jersey und der Stoff aus Baumwolle, da muss man sehr genau arbeiten und mit vielen Nadeln abstecken damit nichts verrutscht damit alles genau da sitzt wo man es möchte.
So sieht dann mein neues Shirt mit Bubikragen aus:

Damit sich der hübsche Bubi nicht so ganz alleine fühlt hab ich den Ärmelabschluss auch noch ein bisschen verschönert. Als Vorlage hab ich mir die Manschetten von Mialuna´s Lady Carolyn genommen.

Auch hier gilt wieder, genau zuschneiden und abstecken, sonst bekommt man wie hier (wenn man genauer hinsieht) Falten oder eventuell Knubbel, für mich als echt furchtbare Perfektionistin ein No Go! (Ich trenne es deshalb nochmal auf und mach es neu...:) )


Ich werde wohl morgen gleich wieder in meinem (äußerst chaotischem) Kleiderschrank nach einem langweiligen einfarbeigen Shirt wühlen um es ein bisschen aufzumotzen!

Was sagt ihr?
Tutorial für den Bubikragen ja oder nein?

Äußerst kreative Grüße, Fighty

Freitag, 7. November 2014

Genähtes und Kindheitserinnerungen

Als ich klein war hab ich meiner Mama gerne beim Nähen zugesehen, ich hab mir immer den kleinen Pinsel geschnappt und ihre Nähmaschine sauber gemacht. Wenn ich an manche Kindheitserinnerungen denke, bekomme ich Gänsehaut und wünsche mich wieder in meine Kindheit zurück, denn die war toll und ich erinnere mich sehr gerne zurück.
Neulich war ich an einem Ort an dem ich sehr oft meine Kindheit verbracht habe. Als Kind habe ich dort mit meinen Freunden den halben Sommer verbracht. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und das war einfach nur toll!
Wir sind mit dem Rad fast jeden Tag zu diesem Weiher gefahren und sind baden gegangen.
Kennt ihr diese Kindheitserinnerungen die euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern? 

Nun zu dem genähten Teil!
Wie ihr wisst bastel ich ja gern an Schnitten, egal ob für meine Kinder oder für mich.
Diesmal musste ein Kaufshirt daran glauben (dass ich aber sowieso nicht mehr getragen habe), ich habe es aufgetrennt und auf Papier übertragen. Genäht hab ich aus einem tollen Stoff von Hamburger Liebe. Eigentlich findet man eher weniger buntes in meinem Kleiderschrank, aber ab und zu brauch ich auch mal etwas Farbe.
Ausserdem ist petrol und türkis meine absolute Lieblingsfarbe :)
Aber seht selbst (Achtung Bilderflut!)





Die Tasche hab ich mit selbstgemachter Paspel eingefasst und die Armbündchen sind extra lang und somit extrem kuschelig.

Fazit: Wenn ihr ein gemütliches Lieblingsshirt habt, dass aber nicht mehr ganz passt oder schon kaputt ist, schmeisst es nicht weg! Auftrennen (oder die Naht knapp abschneiden und die Nahtzugabe anschliessend dazu geben) und ein neues schickes Teil daraus nähen! 
Traut euch!

Fighty


Montag, 27. Oktober 2014

We love Astrokatze!

Schöne Stoffe vernäht man doch immer mit ganz besonderer Sorgfalt. Ok ich vernähe ja eigentlich alle Stoffe mit sorgfalt, aber bei so hübschen Stoffen kontrolliert man lieber 3 mal, ist der Fadenlauf so richtig, steht das Motiv auch nicht auf dem Kopf, muss das im Bruch geschnitten werden usw.
Schwierig wird´s dann wenn man (wie ich) oft Schnitte selbst zurecht bastelt. Den ein oder anderen Schnitt hab ich schon öfter mal verändert, daher weiss ich wie man was zuschneiden muss.
Aus dem neuen RetroRomantik von Astrokatze hab ich einiges genäht, sogar mal wieder etwas für mich und damit bin ich sehr glücklich :)
Natürlich hat mein Mädchen auch was abbekommen, sogar einige Sachen.
Unter anderem ein Schlafi, den Emma natürlich gleich mal mit Kaba eingeweiht hat (meiner!). Ich bin ja kein Fan von "auf dem Boden"-Fotos, aber der Schlafi muss erstmal ne Runde in der Waschmaschine drehen. 
Das Oberteil ist nach dem Schnitt von Klimperklein und die Hose nach dem Schnitt von rosarosa.



Das nächste Teil ist mal wieder etwas für mich. Ich mag gern schlichte Schnitte, aus denen man vielleicht selbst ein bisschen was dazu basteln kann, hierfür eignet sich hervorragend der neue Schnitt Lady Rose von Mialuna. 

Saugemütlich und dreht ebenfalls schon mit Emmas Schlafi ne Runde in der Waschmaschine.

Neulich hab ich bei einem Gewinnspiel für den Schnitt Lulla von Schnittgeflüster mitgemacht, 1000Zeig durfte den Schnitt verlosen und ich hatte tatsächlich Glück und hab den süßen Schnitt gewonnen!
Daraus habe ich dieses schicke Teilchen genäht

 Mit Tasche ist für Emma natürlich zur Zeit voll angesagt, es wird dort alles gebunkert was Frau dringend immer braucht...Stöcke, Kastaien und Steine.

Und zu guter letzt noch ein Teilchen mit dem RetroRomantik von Astrokatze.
Ich liebe ja Ringel, und diesmal hab ich mich beim kombinieren echt schwer getan, aber ich glaube ich hab zu guter Letzt doch eine gute Wahl getroffen.
Den Schnitt hab ich aus der Sophia von Mariele-Bezauberndes für deine Liebsten und dich gebastelt. 
Ich glaube Emma ist es ganz schön egal ob das jetzt grün, blau oder rosa ist, sie findet alles "süüüüüß" :)
Ich finde es steht ihr hervorragend!

Die Stoffe gibts hier -> klick 
Den Schnitt von Klimperklein gibts hier -> klick 
Den Schnitt von der Hose von rosarosa gibts hier -> klick 
Den Schnitt Sophia von Mariele bekommt ihr hier -> klick
Den Schnitt Lulla von Schnittgeflüster bekommt ihr hier -> klick 

Fighty

Samstag, 25. Oktober 2014

Die kunterbunte graue Nähwelt...

Was ist nur mit der Nähwelt los?
Ich habe vor 4 jahren angefangen, ich bin zwar noch kein alter Hase aber habe schon einiges mitbekommen.
Zur Zeit nimmt es wie ich finde ganz schön Überhand und irgendwie sieht man derzeit eher negatives anstatt wie gewohnt das tolle bunte Positive.
Neid, Gier, Mißgunst und Beschimpfungen.
Mir brennt es schon seit einiger Zeit auf der Seele, denn dieses mal hat es eine Person getroffen die ich kenne, seitdem ich nähe kenne ich sie, sogar schon länger, denn unsere beiden Kinder sind gleich alt und wir haben uns in einem Mütterforum kennengelernt.
Es schockiert mich was zur Zeit passiert und dass offensichtlich einige nicht denken bevor sie schreiben. 
Ich habe es schon damals mit Stoffwelten mitbekommen, dann mit Alles für Selbermacher, Stoff und Liebe und zuletzt mit Evli´s Needle.
Auch ich war immer wieder mal auf der Lauer nach neuen einzigartigen Stoffen, war natürlich auch mal enttäuscht als ich nichts abbekommen habe, aber ich habe nie meinen "Frust" abgelassen weil mal nicht alles so funktioniert hat und ich gerade in der Zeit in der der Stoff eingestellt wurde meinen Kinder z.B. etwas zu Essen gemacht habe. Denn das Leben geht ja auch ohne einen besonderen Stoff weiter. 
Auch ich war scharf auf z.B. Heidi und den Maulwurf, ich muss auch ehrlich gestehen dass ich unbeobachtet in den Pc geflucht hab, aber wie man sieht dreht sich die Erde weiter. Meinen Kindern ist es auch egal ob jetzt da eine Heidi, ein Monster oder eine geplottete Wolke auf dem Shirt ist, daher verstehe ich diese Aussagen nicht:
"Na toll, ich hab nix abbekommen, jetzt weint mein Kind!" oder ähnliches.
Ähm wie bitte?! 
Ich glaube viele Wissen nicht (oder wollen es nicht wissen!) dass hinter diesen ganzen Stoffbergen richtige Menschen sitzen und UNS, den Kunden alles recht machen wollen, sie zufrieden stellen wollen, weil wir, die Kunden, das wichtigste ist was sie haben!
Deswegen verstehe ich nicht, wenn mal nicht alles funktioniert(was der Verkäufer auch oft mit den Kunden mitmacht, weil dieser Sonderwünsche hat, nicht bezahlt oder ähnliches und er ja auch nicht gleich öffentlich rummeckert)gleich so frech los zu schimpfen!In Gruppen werden Threads eröffnet und ein regelrechter Shitstorm geht los. 
Warum?
Ja, warum! Klar, das Internet, besonders Facebook ist dafür bestens geeignet mal richtig dick vom Stapel zu lassen!
Macht man das bei Lidl auch wenn mal ein Schneeanzug für 9,99 ausverkauft ist? Legt man da auch gleich so los und brüllt die Verkäuferin an und sagt "Mein Kind weint jetzt!".
Dieses Schuldgefühle einreden find ich ja noch schlimmer, denn irgendwann nimmt man das an und glaubt das auch noch!
Niemand ist perfekt, nicht du, nicht ich und nicht wir!
Diese doch so kunterbunten Nähwelt die mir derzeit leider recht grau erscheint. So bunt wie ich sie damals kennengelernt hab ist sie zur Zeit einfach nicht.
Es wird sich gezankt, gefeilscht, sich beschwert und gemotzt.
So macht das doch keinen Spaß oder? Mir jedenfalls nicht!
Der text hier wird wahrscheinlich ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber vielleicht regt er ein bisschen zum Nachdenken an.
Hinter jedem Pc sitzt ein Mensch, ein Mensch der sich vielleicht jedes negative Wort zu Herzen nimmt.
Izela von Evli´s Needle ist eine der liebsten, ehrlichsten und großzügichsten Personen die ich kenne und ich kann mir nur annähernd vorstellen was sie mit ihrem Label, den 2 Kids, dem Haushalt und bald einem eigenen Laden so leistet.
Ich finde es ist schon längst mal an der Zeit UNSEREN Stoffdealern den Rücken zu stärken und nicht drauf los zu stampfen weil einfach gerade alles Scheisse ist und dann der Stoff auch noch alle ist den man schon fast im Warenkorb hatte.
Denn UNSERE Stoffdealer sind kein Prellbock!
Ich versuche immer loyal zu sein, aber machmal macht mich es einfach narrisch!
Punkt.
Fighty

Montag, 8. September 2014

Gebastelter Nähkram und Emma´s wunderbare Eingewöhnungszeit im Kindergarten

Zugegeben hatte ich in letzter Zeit sehr wenig bis gar keine Lust mich an meine Maschine zu setzen und irgendwelche Ideen in meinem Kopf in genähtes umzusetzen, es waren ehrlich gesagt auch gar keine Ideen da. Hier war nämlich einiges los und ich hatte auch gar keine Zeit mich an aufwendige Projekte zu setzen. Der August und September ist mit Geburtstagen nur so vollgestopft, ausserdem hatte Emma ja neulich schon ihren ersten Kindergartentag und es war wahnsinnig aufregend für uns alle!
Wie stellt man sich als Mama denn so eine Eingewöhnung vor? Schwierig und mit viel Tränen und haufenweise schlechtem Gewissen oder? Bei Paul lief es damals vor 7 (!!!) Jahren alles so easy und ich dachte mir mit Emma läuft das nicht so glatt, aber Pustekuchen! Wir hatten insgesamt 3 Schnuppertage und die liefen schon super.
Am Montag war es dann soweit, ihr erster Kindergartentag! Die Erzieherinnen und ich haben vereinbart dass ich Emma nach 2 Stunden wieder abhole um die Eingewöhnung so einfach und sanft zu gestalten. Wir gingen also rein in den Kiga und Emma durfte sich einen Platz aussuchen, sie zog voller Aufregung ihre Jacke aus und ihre neu gekauften Hausschuhe an. Sie nahm mich an der Hand und spazierte ganz selbstverständlich in ihre Gruppe, wir wurden ganz lieb begrüßt und sie nahm sich gleich ein Puzzle und spielte darauf los. Ich setzte mich kurz neben sie und sagte dann nach ein paar Minuten "Also mein Schatz, ich komm später wieder und hol dich dann ab ok?". Der Satz war noch nicht mal ausgesprochen und schon sagte Emma "Ok Mami, tsssüüüüss bis später, viel ssspasss!" und schob mich mit ihrem Ärmchen beiseite. Die Erzieherin und ich sahen uns an und lachten, denn sowas hat wohl niemand erwartet. Also gut, ich ging dann, drehte mich noch 2 mal um und schaute ob das jetzt auch wirklich ihr ernst war...ja war es! Ich fuhr nach Hause und wartete insgeheim auf einen Anruf vom Kiga...nix. Die 2 Stunden vergingen und ich fuhr wieder hin um sie abzuholen, ich fand mein Mottenkind singend, tanzend und lachend in der Turnhalle und hörte wie sie schrie "DAS MACHT SOOOO SPAAAAASS!" und zack musste ich dezent weinen. Aber nur dezent.
Sie sah mich und kam "MAAAMAAA" rufend auf mich zu und überschlug sich fast vor lauter Freude. Innerlich schluchzte ich vor stolz, musste mich aber natürlich vor Emma und den anderen Kids zusammen reißen (am liebsten hätt ich losgeheult wie ein Schloßhund). Es lief super und die Erzieherinnen waren begeistert von unserem Mottenkind, dass ich vor stolz fast geplatzt wäre muss ich glaube ich nicht erwähnen. Wir fuhren also nach Hause und sie erzählte und erzählte und erzählte...eigentlich wollte sie auch noch gar nicht heim weil sie noch so viel machen wollte. Der nächste Tag lief genauso, und der nächste und der nächste und auch der nächste. Jeden Tag waren wir aufs neue überrascht wie leicht sie uns die Eingewöhnung macht, auch die Erzieherinnen meinten dass eine Eingewöhnung selten so einfach abläuft. Heute war es dann soweit und sie durfte bis Mittag bleiben. Heute morgen gab es ein paar Tränen die aber sofort wieder getrocknet waren als sie ihr Lieblingspuzzle gesehen hat. Im großen und ganzen läuft die Eingewöhnung einwandfrei! Emma hat sehr viel Spaß mit den anderen Kindern und freut sich jeden Morgen auf den Kindergarten. Ist das nicht toll? Ich bin wahnsinnig stolz auf mein großes Mädchen!

Nun gut...jetzt wollte ich euch noch etwas genähtes zeigen. Da ich vormittags jetzt genug Zeit dafür hab und Emma wieder ein paar Langarmshirts brauchte, hab ich mich mal wieder hingesetzt. Ich wollte mal wieder was neues und ein Shirt mit echter Knopfleiste fehlte bisher in Emmas Kleiderschrank. Da ich aber ziemlich faul bin in Sachen "finde das perfekte Schnittmuster" hab ich einfach drauf los gebastelt (das macht mir eh viel mehr Spaß ;) ). Ein toller Tunikaschnitt ist Sophia von Mariele hier gibts den Schnitt!
Den habe ich als Grundlage genommen und eine Tunika mit Knopfleiste gebastelt.
Getragen sieht das ganze dann so aus:


Und weils so viel Spaß gemacht hat musste ich heute gleich noch eins nähen :)



Bei diesem hab ich noch Rüschen mit rangebastelt, wie es angezogen aussieht weiß ich leider noch nicht da Emma noch keine Lust hatte ihre neue Tunika anzuprobieren, aber ich bin mir sicher ihr steht es ausgezeichnet :)

Eure Fighty 


Sonntag, 3. August 2014

Über mein neues Sommeroutfit und die Wahrheit über Stopfnadeln und Espandrilles...

Ich war noch nie Rockträger, ich mag dieses Gezuppel einfach nicht und ständig muss man aufpassen dass man nichts sieht. Ich wurde aber eines besseren belehrt und nun liebe ich Röcke!
Ich bin eigentlich ein Jeans-T-Shirt-Chucks-Mensch, auch im Sommer. Es kommt auch manchmal vor dass ich meine Jeans ein klein bisschen hochkremple und Flip Flops anziehe. Könnte ja sein dass es auf einmal frisch wird und ich hasse es einfach zu frieren. 
Dramina hat einen neuen Schnitt rausgebracht, einen Rock-Schnitt, und der rockt total!
Leider hatte ich nicht die Zeit und die Muse mich hinzusetzen um diesen tollen Rock zu nähen, dafür hab ich ihr Upcycling ausprobiert und gleich mal 2 alte Jeans zerschnibbelt, die eine war wahrscheinlich mal in den 80ern schick und die andere hatte einen Fleck der nicht mehr rausging. 
Ich hatte noch einen Rest von dem schicken Designerstöffchen der einfach perfekt dafür war. 
 
Ich muss zugeben, er ist schon ziemlich kurz und ich war nur am zuppeln und zupfen, aber mit einer Leggings ist das Thema dann auch schon erledigt :)
Da ich immer gerne alles Ton in Ton habe und die Espandrilles-Sohlen von Prym schon danach geschrieen haben endlich an die Füße zu kommen hab ich einen kleinen Rest von dem tollen Stoff von Stoff und Stil aus meinem Stoffregal geholt und losgelegt.
Die Sohlen bekommt ihr mitlerweile fast überall im Internet oder in einem gut sortierten Stoffladen. Ich dachte mir, ach, kann ja gar nicht schwer sein und geht bestimmt voll fix! Einfach ja, fix...ähm nö!
Da das meiste per Hand mit einer Stopfnadel gemacht wird zieht sich dieses Projekt ein bisschen, besonders wenn man eine alte stumpfe Stopfnadel hat die nicht so möchte wie man sich das vorstellt und danach ganz schön die Finger weh tun! Also mein Rat, entweder anständige Nadel oder viel Zeit und Fingerhut (Hüte!).
Ich bin dennoch total zufrieden und finde meine Espandrillas richtig schick!
Mein Sommeroutfit steht hiermit und ich freue mich schon drauf es bald mal ausführen zu dürfen, mit Leggings versteht sich ;)